28.11.2019 | 09:30-11:00 | Festsaal


Smart Components - Developing the base for Digital Automation

Dr. Ingomar Wenzel /Abteilungsleiter
Mag. Boglarka Simonics /Leitung HR


Wie stolz waren die Besitzer des klassischen Nokia 3310 im Jahr 2000 auf ihr robustes Mobiltelefon. Hersteller Nokia machte Milliardenumsätze dank der hohen verkauften Stückzahlen, praktisch aber nur mit der Hardware selbst. Fast 20 Jahre später ist die Hardware des iPhone X nicht nur um ein Vielfaches teurer, sondern generiert dank Digitalisierung auch noch einen Boom für neue Geschäftsmodelle und neue Märkte: Mehr als 100.000 Apps sind im Apple Store verfügbar, die allein einen Markt von 9,5 Mrd. € für Musik und Software bilden. Tendenz steigend.

 

Auch in der Automatisierungstechnik entwickeln sich im Zeitalter der Digitalisierung klassische Automatisierungsprodukte wie Antriebe, Steuerungen, Ventile oder Wartungseinheiten zur Druckluftaufbereitung zu smarten Lösungen: Sie integrieren immer mehr Funktionen und ermöglichen die Kommunikation untereinander und zu höheren Ebenen der Automatisierungspyramide durch Sensorik, Intelligenz sowie Software-basierte Funktionen.

 

Festo geht jetzt noch einen Schritt weiter mit Lösungen der Künstlichen Intelligenz für Echtzeitanwendungen: Daten werden bereits im Feld maschinennah interpretiert. Dies ermöglicht Energieeinsparungen, kürzere Zykluszeiten, reduziert Maschinenausfälle und Produktionsfehler.

 

 

 

Besonders interessant für folgende Studienrichtungen: 

 

  • Computational Science and Engineering
  • Informatik und Wirtschaftsinformatik 
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Studierende mit Affinität zu Informatik